Gedenken an die Opfer in Wien

Gedenken der Jungen Alternative Chemnitz-Erzgebirge und des Kreisverbandes Chemnitz an die vier Todesopfer und 22 teils schwer Verletzten beim Attentat in Wien, welche ein „Soldat des Kalifats“ verübt hat.
Der Täter war ein 20 Jahre alter gebürtiger Wiener mit österreichischer und nordmazedonischer Staatsangehörigkeit aus einer muslimischen, albanischsprachigen Familie. Der IS-Sympathisant war schon 2019 zu 22 Monaten Haftstrafe verurteilt worden, weil er versucht hatte, als Kämpfer am Krieg in Syrien teilzunehmen.

Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat den Anschlag für sich reklamiert.

Gründung Kreisverband der Jungen Alternative Chemnitz-Erzgebirge

Am gestrigen Samstag fand im sächsischen Bernsdorf der Gründungskongress der Jungen Alternative Chemnitz-Erzgebirge statt. Als Vorsitzender wurde einstimmig der Chemnitzer Sören Schwarzer gewählt.
Leon Kozma und Lennard Scharpe verstärken den Kreisvorstand als Stellvertreter. Vervollständigt wird der Vorstand mit Manuel Günzel, der das Amt des Schatzmeisters bekleidet.  

Die patriotische Jugend hat nun auch in Chemnitz und dem Erzgebirge eine deutlich vernehmbare Stimme und festen Anlaufpunkt.

Stephan Brandner in Chemnitz

Kundgebung auf dem Chemnitzer Hauptmarkt mit den Rednern Dr. Dringenberg, Jörg Urban, Ulrich Oehme und Stephan Brandner unter dem Titel “Corona & Grundgesetz – Passt das?”.

Einen schönen Feiertag euch allen!

An diesem wunderschönen sonnigen Tag wollen wir all unseren Mitgliedern, Wählern und sonstigen Unterstützern einen schönen und erholsamen Vatertag wünschen. Wir hoffen, ihr könnt trotz der besonderen Umstände den Tag genießen und vielleicht bei etwas Gegrilltem in kleiner Runde ein wenig feiern. So hätten wir es als Kreisverband heute auch gemacht, so wie schon die letzten Jahre.

Also: einen schönen Feiertag euch allen!

Beim Beitragsbild handelt es sich natürlich um ein Archivbild 🙂

Stellungnahme zum Fall Andreas Kalbitz

Zu dem Beschluss des Bundesvorstandes, die Mitgliedschaft von Andreas Kalbitz zu annullieren, nehmen der Kreisvorstand und OB-Kandidat Ulrich Oehme wie folgt Stellung:

Wir halten den o.g. Beschluss insgesamt für falsch, juristisch zweifelhaft und schädlich für den Zusammenhalt der Partei.

Unsere Partei hat sich im Jahr 2016 ein Programm gegeben, in dem sich aus unserer Sicht alle Mitglieder wiederfinden können und das die parteiinterne Meinungsvielfalt ausgewogen abbildet.

Die vor uns liegende Wirtschaftskrise, die massiven Einschränkungen der Grundrechte durch die Regierung Merkel im Windschatten der Corona Hysterie und ähnliche Herausforderungen, vor denen unsere Gesellschaft steht, machen deutlich, dass die AfD mehr denn je gebraucht wird.

Einigkeit hat uns stark gemacht und zu vielen Wahlerfolgen geführt. Kehren wir zu dieser Stärke zurück!

Der Vorstand

AfD Chemnitz

Aktuelle Situation – Veranstaltungen fallen aus

Auf Grund der aktuellen Situation, die es uns leider unmöglich macht, die geplanten Veranstaltungen durchzuführen, fallen diese bis auf weiteres aus.

Wir bitten Sie hierfür um Verständnis.

Erstes Treffen des Wahlkampfteam “OB-Wahl”

Am 6. Februar traf sich im Bürgerbüro das Wahlkampfteam “OB-Wahl” zu einer ersten Beratung. Als Gast berichtete Sebastian Wippel (MdL) von seinen Erfahrungen in seinem eigenen Wahlkampf in Görlitz. Neben einer Ideensammlung stand die inhaltliche Planung sowie die Öffentlichkeitsarbeit im Mittelpunkt.
Danke an Sebastian für seine Anregungen!

Bericht vom Landesparteitag in Weinböhla

Am 29.2. fand in Weinböhla der Landesparteitag der AfD Sachsen statt, zu dem sich auch unsere Chemnitzer Delegierten auf den kurzen Weg machten.
Wichtigster Tagesordnungspunkt war zweifellos die Wahlen zum Landesvorstand.
Zu Beginn richtete Ehrenvorsitzender Dr. Alexander Gauland das Wort an die Anwesenden. (Aufzeichnung auf Youtube: Link)
Nach der Begrüßung durch Bundessprecher Tino Chrupalla begannen die Kandidatenvorstellungen und die Abstimmungen. Neben einigen neuen Gesichtern wurden u.a. Jörg Urban, Jan Zwerg und Sebastian Wippel in ihren Ämtern bestätigt. Neuer Landesschatzmeister wurde Torsten Gahler. Unser Kandidat für den Posten des stellv. Landesschatzmeisters, Steffen Wegert, verpasste den Einzug in den Landesvorstand denkbar knapp. Anschließend wurden durch die Delegierten noch die Richter für das Landesschiedsgericht bestimmt.
Aus Sicht unserer Teilnehmer ist unser Landesverband damit für die kommenden Aufgaben gut gerüstet.

Parteitag des KV Chemnitz vom 01.02.2020

Am 1. Februar fand im Ballhaus Hilbersdorf unser Kreisparteitag statt. Neben der Wahl der Delegierten zu den Landes-und Bundesparteitagen stand besonders die Wahl des Kandidaten zu den Chemnitzer Oberbürgermeisterwahlen im Juni dieses Jahres auf der Tagesordnung.
Als Versammlungsleiter konnten wir Carsten Hütter (MdL) und Andre Wendt (MdL) gewinnen. Rund 50 Mitglieder unseres KV folgten zunächst der Eröffnungsrede von Kreischef Dr. Volker Dringenberg, bevor die notwendigen organisatorischen Regularien festgelegt wurden.
Nach den Rechenschaftsberichten von Vorstand, Schatzmeister und Rechnungsprüfern erläuterte Schatzmeister Steffen Wegert ausführlich den Finanzplan für das Jahr 2020 und skizzierte die geplanten Ausgaben.
Im Anschluss bestimmten die Mitglieder zunächst die Delegierten für die Landes-und Bundesparteitage, bevor es zum eigentlichen Höhepunkt, der Wahl unseres Kandidaten für die anstehenden OB-Wahlen in Chemnitz kam.
Als Kandidaten stellten sich Nico Köhler und Ulrich Oehme (MdB) dem Votum der Mitglieder.
Ulrich Oehme konnte die meisten Wahlstimmen auf sich vereinigen und ist somit offiziell Kandidat der AfD Chemnitz zu der kommenden wichtigen Wahl in unserer Stadt. Dazu unseren herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!
Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei allen anwesenden Mitgliedern für die konstruktive Mitarbeit, unseren Gastgebern im Ballhaus Hilbersdorf, die trotz eines „Protestschreibens“ einer stadtbekannten „Linksaktivistin“ an der Vermietung festhielten, sowie bei unseren Gästen C. Hütter und A. Wendt für die problemlose Parteitagsleitung.

Verkehrserziehung für Kinder: AfD fordert Neubau statt teurer Anmietung

Sehr geehrte Medienpartner,

die Stadt möchte sich an der Konradstraße eine neue Verkehrserziehungs-Halle anmieten, das soll der Verwaltungs- und Finanzausschuss am 30. Januar 2020 absegnen (B-358/2019).
Die Fraktion der AfD im Stadtrat Chemnitz sieht das sehr kritisch. Gegen die auf lange Sicht millionenschwere Anmietung sprechen mehrere Faktoren.

Punkt 1: Sportvereine im Chemnitzer Westen beklagen seit Langem fehlende Sporthallen- Kapazitäten. Statt diesen Punkt aufzugreifen und einen bedarfsgerechten Neubau zu forcieren, begibt man sich jetzt bis zu 25 Jahre in eine Miet-Abhängigkeit. Der Fraktionsvorsitzende der AfD im Stadtrat, Dr. Volker Dringenberg, fordert: “Wir sollten eigene Werte schaffen, hier in Form einer Sporthalle im Chemnitzer Westen, welche man dann auch entlastend für die Verkehrserziehung unserer Kinder nutzen kann.”

Punkt 2: Die Begründung der “Wetterunabhängigkeit” ist nur ein fadenscheiniger Vorwand. Beim Blick auf die Netto-Schulzeit zwischen November und Februar erkennt man sofort, dass es sich hier nur um wenige Wochen mit Unterrichtszeit handelt. Außerdem findet der “reale” Straßenverkehr auch nicht überdacht und nur bei Sonnenschein statt – die Lösung in einer Halle ist somit auch realitätsfern.

Punkt 3: In Chemnitz existiert bereits ein Verkehrserziehungsplatz für Kinder (Kid-Car-City, Weideweg 15). Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD im Stadtrat Chemnitz, Nico Köhler, fragt: “An diesem Standort findet aktive Verkehrserziehung für Kinder statt. Warum holt die Stadt, sollte sie schon keinen Neubau auf die Reihe bekommen, diesen Anbieter nicht mit ins Boot? Eine Überdachung der vorhandenen Anlage würde nur einen Bruchteil der auf dem Tisch liegenden Kosten für das geplante Objekt verursachen.” Eine regelmäßige Einmietung in das am Weideweg vorhandene Areal zu günstigeren Konditionen als den jetzt geplanten wurde offenbar auch nicht geprüft.

Die Sicherheit unserer Kinder im Straßenverkehr ist elementar wichtig. Wir verwehren uns als AfD allerdings dagegen, dass die Verwaltung über jedes Stöckchen springt, welches man ihr hinhält und sich so in langjährige, millionenschwere Abhängigkeiten begibt. Denn dieses Geld, welches dort unsinnigerweise in Größenordnungen ausgegeben wird, fehlt unseren Kindern und Jugendlichen an anderen Stellen entscheidend.

Für Nachfragen steht Ihnen unser Stadtrat Nico Köhler (Tel.: 0176/44413007) zur Verfügung.

i.A. Bob Polzer Fraktionsgeschäftsführer